Der ehrliche Blick in den Tradingalltag.
bullentrader.de
Trading Journal

Monthly Archives: Mai 2013

Maxim – Short Trade AT303 gestartet

Ich bin nun Short in Maxim mit dem Trade AT303.

 

EuroStoxx50 – aktiver Long Trade AT298 – Risikoverringerung

Im laufenden Long Trade AT298 im EuroStoxx50 habe ich das Risiko verringert und die Hälfte der Position bei 2.781 verkauft. Die lief mir von Anfang an nicht so richtig gut.

 

EUR/USD – Long Trade AT302 gestartet

Im EUR/USD bin ich nun Long mit dem Trade AT302.

M10

EUR/USD – Long Möglichkeiten

Entweder in der Korrektur oder beim Ausbruch (M10).

AUD/CAD – Short Trade AT301 gestartet

Im AUD/CAD wurde gemäß meiner Trading Idee vom 25.05. (vgl. Post) die Short Order ausgelöst zum Trade AT301.

Tag

Maxim – Watchlist

Noch ein US-Wert. Das wäre auch ein interessanter Short-Kandidat im M60. Steht schön in der Korrektur des jungen Abwärtstrends.

Im Tageschart ließe sich auch ein gutes erstes Kursziel ableiten und zwar 28,25.

Tag

M60

Coca Cola – Watchlist

Ich trinke ja zugegebenermaßen gerne Cola, jedoch das ist nicht der Hauptgrund für einen möglichen Long Trade. Wenn das Gesamtumfeld heute passt…dann könnte man loslegen.

Ich werde mich leider wohl zurück halten, da ich schon zwei US-Aktien-Positionen habe und das Wochenende ansteht. Mal sehen.

Tag

M60

 

Zeit für eine Zwischenbilanz im DAX

Wie sieht es denn aus im DAX?

Vor einigen Wochen hatte ich die nachfolgende big picture Analyse zum DAX veröffentlicht.

Nun, es kam nicht ganz so wie erwartet der DAX steig zunächst weiter. Im Moment scheint eine kurze Korrektur im Gang zu sein, die jedoch scheinbar die neue Unterstützungszone am alten Allzeithoch nicht unterschreiten mag. Gelingt es dem DAX wiederum signifikant nach oben zu drehen, sehen wir in Bälde neue Allzeithochs.

DAX 30.05.2013

Post vom 10.05.

Basiswert:

DAX (Performance Index)

Zeiteinheit des Ausblicks:

Mittelfristig, d.h. mehrere Wochen bis Monate.

FAZIT:

Im Hauptszenario dürfte dem DAX nach Überwindung des Allzeithochs zunächst die Puste ausgehen und eine Pause einlegen. Dabei könnte der Kurs durchaus in den Bereich von 7.850 zurückfallen, ohne dass der Aufwärtstrend gefährdet wäre. Ganz im Gegenteil eine kurz Verschnaufpause ist sogar wünschenswert und zeichnet stabile und ruhige Aufwärtrends aus.

Hiernach ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der DAX in den Bereich von 9.000 bis 9.500vordringt (vgl. obere Kanallinie).

Im weniger wahrscheinlichen Alternativszenario, fällt der DAX zügig unter das Allzeithoch zurück, um dann 7.670 bis 7.600 anzusteuern. Hier dürfte dann eine erste ernst zu nehmende Gegenwehr der Bullen starten. Gelingt es diesen allerdings in diesem Fall die 7.600 nicht zu verteidigen, drohen weitere Abgaben bis 7.180/88 und im schlimmsten Fall bis 6.396.

Die Prognosewahrscheinlichkeit des Hauptszenarios beträgt ca. 60 %.

Tendenz:

Kurzfristig = stagnierend bis leicht fallend

Mittelfristig = steigend

Langfristig = steigend

Widerstände: zunächst runde Kursmarken wie 8.300 und 8.400 sowie vor allem 8.500 und längerfristig 9.000. Es gibt noch einige Fibonacci-Projektionen, aber die sind zunächst nicht so entscheidend.

Unterstützungen: Allzeithoch 8.262 (8.136), 7.836, 7.676, 7.600/09, 7.500/475, 7.188, 6.396

Nachbetrachtung:

Der DAX befindet sich -nach dem Zusammenbrechen der New Economy / Internetblase – seit dem 13.03.2003 in einem grundsätzlichem Aufwärtstrend.

Nach der Subprime-Krise und dem Lehman Brother Chaos startet der DAX seit dem 10.03.2009 eine beeindruckende Erholungsralley, die zunächst jäh Ende August 2011 unterbrochen wurde.

Am 13.09.2011 begann der solide und intakte jüngste Aufwärtstrend (vgl. grüne Trendlinie mit drei Auflagepunkte (grüne Ellipse)).

Pro- und Contraliste für weiter steigende Kurse:

1) Pro

– Längerfristiger Aufwärtstrend aus dem Jahr 2003 (+)

– Aufwärtstrend seit September 2011 (+)

– Kurs über dem 50 Tage GD (+)

– 50 Tage GD steigt an (+)

– Kurs über dem 200 Tage GD (+)

– 200 Tage GD steig an (+)

– Golden Cross am 26.07.2012 (50er GD schneidet von unten nach oben den 200er GD) (+)

– Überwindung des Allzeithochs, welches nunmehr, wenn der Kurs sich signifikant darüber halten kann auf Wochenschlusskursbasis bzw. auf Monatsschlusskursbasis als Unterstützung etablieren kann (vgl. Polaritätswechsel) (+)

2) Contra

– Übertreibungsphase, der Kurs befindet sich 10,50% über dem GD 200 (-)

– RSI überkauft (-)

– Volumen nimmt ab (-)

– Kerzenkörper schrumpfen (-)

 

Tageschart (Detail, blaue Linie = Hauptszenario, graue Linie = Alternativszenario)

 

Tageschart (längerfristiger Überblick)

 

 

 

Schlussbemerkung:

In der technischen Analyse sollten wir keinesfalls vergessen, dass eine Prognose lediglich ein Arbeiten mit Wahrscheinlichkeiten darstellt und daher niemals den Anspruch haben kann, dass die Prognose exakt hunderprozentig so eintritt wie sie angedacht ist.
Die technisch Analyse ist eine Möglichkeit wahrscheinliche als auch unwahrscheinliche Ereignisse aufzuzeigen und zu gewichten und damit mögliche zukünftige Kursverläufe aufzuzeigen auf die sich dann ein Händler einstellen kann.
Sie ist jedoch nicht in der Lage mit absoluter Gewissheit einen Kurs, Kursverlauf, oder einen Zeitpunkt für einen bestimmten Kurs 100%ig zutreffend anzugeben.
Im besten Fall ermöglicht die technische Analyse eine bloße Zufallsaussage dahingehend zu verbessern, dass der Faktor Zufall ein wenig reduziert wird und es uns damit ermöglicht wird, eine Prognose mit einer Eintrittswahrscheinlichkeit von rund 60 % abzugeben.
Jedoch selbst wenn die Analyse lediglich in nur 50 % der Fälle eintritt, so ist diese dennoch nicht sinnlos gewesen, denn der spekulativ orientierte Anleger hat dann für jegliche Situationen die sich ergeben können eine Möglichkeit sich bereits im Vorfeld zu positionieren.

Daher ist es im Trading überlebenswichtig nicht blindlings der eigene Analyse oder der eines Dritten als “unabänderliche Wahrheit” zu vertrauen, sondern diese anzupassen und gegebenenfalls auch zu verwerfen und stets immer daran zu denken, dass das vermeintlich Unwahrscheinliche eintreten kann und oft auch wird.

Daher ist die technische Analyse lediglich nur ein kleiner Baustein. Die anderen Bausteine sind mindestens ebenso wichtig als die da wären ein Positions-, Geld- und Risikomanagement.

Schlussendlich ist es im Trading nicht wichtig Recht zu behalten, sondern dass am Ende des Jahres das Depot im Plus steht.

Viel Erfolg!

Euer Bullentrader

ADT – Short Trade AT300 gestartet

Im ADT bin ich nunmehr Short mit dem Trade AT300.

M60

Tag

Heating Oil – aktiver Short Trade AT293 mit +0,22 R beendet

Der aktive Short Trade in Heating Oil AT293 wurde mit +0,22 R im Gewinn beendet.

Ich ziehe einen Wiedereinstieg in Short-Richtung bei einem signifikanten Durchbruch unter die Unterstützung (dann wiederum in der Korrektur) in Betracht.

M60

Heating Oil – aktiver Short Trade AT293 – Neuer SL@2,84

Die Unterstützung scheint stark zu sein. Und daher befürchte ich ein signifikantes Abprallen und diese Gegenbewegung will ich im Moment nicht mehr mitmachen.

Dann lieber zu einem charttechnisch eindeutigeren Zeitpunkt weider einsteigen.

M60

Dollar Tree Stores – Long Trade gestartet

Ich bin nun Long in der Dollar Tree Stores mit AT299.

M60

Tag

EuroStoxx50 – Long Trade AT298 gestartet

Im EuroStoxx50 wurde die Long-Order für AT298 ausgelöst bei 2.800.

M60

EuroStoxx50 – Trade Idee Long

Es gibt eine Möglichkeit für einen Long Trade im EuroStoxx50.

M60

Roper Industries – Watchlist

Tag

Johnsons & Johnson – Watchlist

Tag

Jacobs Engineering Group – Watchlist

Tag

Dollar Tree Stores – Trade Idee

Bei der US Aktie Dollar Tree Stores sind einige Long Trade Möglichkeiten gegeben.

Tag

M60

USD/CHF – aktiver Long Trade AT297 mit +1,02 R beendet

Der aktive Long Trade AT297 im USD/CHF wurde am etwas zu engen nachgezogenen SL mit +1,02 R im Gewinnn beendet.

M60

USD/CHF – Long Trade AT297 gestartet

Im USD/CHF wurde der Long Trade AT297 gestartet.

M1

M60